Kauf auf RECHNUNG versandkostenFREI ab 25 € (in D)

Ätherisches Öl oder Duftöl - Unterschiede in Herstellung, Inhaltsstoffen und Verwendung - reines Naturprodukt oder günstiges Aromaöl

Ob Eukalyptus, Bergamotte oder Pfefferminz: Öle riechen gut und können das Wohlbefinden und die Stimmung beeinflussen.

Ätherisches Öl oder Duftöl - Unterschiede in Herstellung, Inhaltsstoffen und Verwendung - reines Naturprodukt oder günstiges Aromaöl

Dabei unterscheidet man zwischen verschiedenen Arten von Ölen. Öl ist nämlich längst nicht gleich Öl: Weißt Du, ob das, was Du kaufst, ein reines Naturprodukt oder ein günstiges Aromaöl ist?

Duftöle: Eigenschaften & Besonderheiten

Duftöle - auch Parfümöle, Aromaöle und Duftkonzentrate genannt - zeichnen sich in erster Linie durch ihr lang anhaltendes Aroma aus. Die meisten Duftöle bestehen gänzlich aus synthetisch hergestellten Duftstoffen, was ja erst einmal nicht so positiv klingt. Die Duftkonzentrate aus dem Labor haben aber ihre Vorteile: Sie sind preiswert und stabil. Somit behalten sie auch nach mehreren Jahren ihr Aroma bei. Zudem gibt es Duft-Wünsche, die mit naturreinen ätherischen Ölen nicht möglich sind oder so extrem aufwändig in ihrer Herstellung sind, dass der Preis jeglichen Rahmen sprengen würde. Beispiele hiefür sind Düfte wie Kaffee, Opium, Orchidee oder Schokolade.

100% naturreine ätherische Öle: Eigenschaften & Besonderheiten

Ätherische Öle stammen zu hundert Prozent aus natürlichen Inhaltsstoffen. Sie werden meist durch Wasserdampfdestillation gewonnen und sind sehr flüchtig. Eigentlich ist die Bezeichnung "Öl" in diesem Zusammenhang irreführend, denn im Gegensatz zu herkömmlichen Ölen sind ätherische Öle nicht fettend. Ätherische Öle sind seit Jahrtausenden bekannt: Bereits die alten Ägypter benutzten die wohlriechenden Öle bei verschiedenen Ritualen und in der Schönheitspflege. Auch in der Volksmedizin und der Naturheilkunde nehmen die naturreinen Öle eine wichtige Stellung ein, denn sie sollen bei Gebrechen aller Art hilfreich sein. Die wohltuende Wirkung ausgewählter ätherischer Öle ist inzwischen wissenschaftlich nachgewiesen. So wirkt beispielsweise das Öl des australischen Teebaums antibakteriell und wird hauptsächlich bei Hauterkrankungen wie Akne eingesetzt.

Das richtige Öl wählen

Ein großer Unterschied zwischen ätherischen Ölen und Duftölen ist das Angebot an Aromen. Ätherische Öle werden aus einer einzigen Pflanze gewonnen, während bei Duftölen auch Aromen üblich sind, die aus mehreren verschiedenen Komponenten bestehen. Dadurch entstehen interessante Duftkompositionen, die beispielsweise nach Weihnachten oder nach einer Tasse Kaffee mit Milch und Zucker duften. Da nicht alle Pflanzen für die Herstellung von ätherischen Ölen geeignet sind oder der gewünschte Duft natürlich nicht herstellbar ist, bleibt die Auswahl an Aromen entsprechend begrenzt. Darum haben Duftöle bzw. Aromaöle durchaus ihre Berechtigung. Unter den Duftölen gibt es eine spezielle Art von Öl, das wasserlöslich ist und sich somit besonders gut für Duftgeräte wie Diffuser, Duftvernebler und Duftlampen eignet.

Verwendung von Duftöl & ätherischem Öl

Der Anwendungsbereich ätherischer Öle ist überaus vielfältig. Die naturreinen Öle werden für Massagen, zur Raumbeduftung oder als Badezusatz verwendet. Bestimmte ätherische Öle eignen sich sogar zum Kochen und Backen. Mit ihrem Aroma verfeinern sie vor allem Süßspeisen und Kuchen. Zudem spielen ätherische Öle bei der Aromatherapie eine zentrale Rolle: Duftrichtungen wie Thymian, Salbei und Zitronenmelisse finden vorwiegend bei Erkältungen Einsatz. Wenn Du selbst Kosmetik herstellst, solltest Du unbedingt auf naturreine und hochwertige ätherische Öle zurückgreifen. Allerdings ist hier Vorsicht geboten, da die Öle die Haut reizen können. Darum sollten ätherische Öle dazu immer in ein fettes Öl gegeben werden, damit es emulgieren kann. Meist werden dafür Jojoba Öl oder Mandel Öl verwendet. Richtig gemischt, kann es dann als Creme, Badeöl oder Massageöl verwendet werden.

Duftöle bzw. Aromaöle hingegen sind gut geeignet für Duftlampen, Vernebler, Dufthölzer, Duftsteine oder Diffuser. Sie sollten also ausschließlich zur Raumbeduftung benutzt werden.

Ein passendes Öl für jeden Anlass

In der Aromatherapie wird jedem ätherischen Öl ein bestimmter Anwendungsbereich zugewiesen. Zitronengras oder Pfefferminze wirken belebend, während Melisse und Lavendel für ihre beruhigenden Eigenschaften bekannt sind. Orange und Zitrone machen frisch und wach, Patchouli kann für Liebende förderlich sein und japanische Minze belebt Körper und Geist. So ist für jeden Anlass etwas dabei. Informationen dazu findest Du auf einer weiteren Info-Seite von uns. Man kann auch mehrere Düfte ätherischer Öle miteinander vermischen, um ein individuelles Aroma zu erhalten.

Hochwertige ätherische Öle & Duftöle kaufen

Heute gibt es im Fachhandel zahlreiche spezialisierte Läden, in denen Du hochwertige Aromaöle und 100% naturreine ätherische Öle kaufen kannst. Die Auswahl ist meist in Großstädten wie Berlin, Hamburg oder München hoch. Aber nicht jeder hat so einfachen Zugang wie die Großstädter. In kleinen Städten oder auf dem Lande ist es eher schwer, Aroma- oder ätherische Öle zu kaufen.

Und da kommt der Internet-Handel ins Spiel. Hier hast Du eine Vielfalt an Möglichkeiten. Wenn Du ätherische Öle kaufst, solltest Du unbedingt darauf achten, dass die Öle ausschließlich von natürlichen Pflanzen, Gräsern und Hölzern stammen. Sorten-Vielfalt und gute Beschreibungen machen hier einen guten Shop für Duftöle und ätherische Öle aus. Im SONNENKOPP © Shop erwartet Dich ein umfassendes Angebot an Duftölen und ätherischen Ölen von höchster Qualität und in großer Fülle.


Weitere Themen & Hilfen


Ätherisches Öl oder Duftöl online kaufen im SONNENKOPP © Duft Shop: